Lebenszykluskostenreduktion im elektrischen Verteilerverkehr durch pantographenbasierte Baukastensysteme für Lastkraftwagen und Sattelzugmaschinen

  LiVePLuS Urheberrecht: © PEM RWTH Aachen

Motivation

Im September 2019 hat die Bundesregierung das Klimaschutzprogramm 2030 verabschiedet. In diesem wurde die Reduzierung des Ausstoßes klimaschädlicher Treibhausgase um 55 Prozent bis zum Jahr 2030 gegenüber 1990 festgesetzt. Im Verkehrssektor liegt das Ziel der Kohlenstoffdioxidreduktion bei mindestens 40 Prozent. Im Güterverkehr sind schwere Lkw, zu denen auch Sattelzugmaschinen zählen, für einen signifikanten Anteil des CO2-Ausstoßes verantwortlich. Aufgrund des hohen Energiebedarfs dieser Fahrzeuge, der sich aus den hohen Fahrleistungen sowie des Gesamtgewichtes von bis zu 40 Tonnen beziehungsweise 44 Tonnen ergibt, existiert bislang keine wettbewerbsfähige Lösung für eine Elektrifizierung.

Forschungsziele

Im Projekt „LiVePLuS“ wird ein elektrischer Antriebsstrang entwickelt, mit dem Ziel, den Schwerlastgüterverkehr wirtschaftlich zu befähigen. Dazu wird ein modularer Baukasten für den elektrischen Antriebsstrang mit Batterie und Pantograph konzipiert. Mit Hilfe des Baukastens können Sattelzugmaschinen und andere schwere Lkw anwendungsfalloptimiert elektrifiziert werden, indem der Antriebsstrang auf Basis der Kundenanforderungen konfiguriert wird. Durch die Energieversorgung mit einer Oberleitung kann die Kapazität der Batterie vergleichsweise gering ausgelegt werden. Die Teilziele des Projektes sind:

  • Entwicklung eines elektrischen Antriebsstrangs mit Pantograph
  • Konzipierung eines modularen Baukastens für die Fahrzeugumrüstung
  • Validierung der Ergebnisse durch Prototypenfahrzeuge

Im Projektverlauf werden zwei Sattelzugmaschinen umgerüstet und auf Strecken mit Oberleitungsinfrastruktur getestet, um die Forschungsergebnisse zu validieren. Die Erkenntnisse sollen die Eignung von Sattelzugmaschinen mit Pantograph nachweisen sowie als Basis und Befähiger für zukünftige Serienentwicklungen dienen.

Weitere Informationen zum Projekt sind auf der Website von LiVePLuS zu finden.

Forschungs- und Projektpartner

  • Lehrstuhl Production Engineering of E-Mobility Components (PEM) der RWTH Aachen

Laufzeit

01.02.2020 bis 31.07.2022

Förderkennzeichen

16EM4016-1

Projektträger

VDI/VDE Innovation + Technik GmbH

Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Kontakt

Telefon

work
+49 175 2662705

E-Mail

E-Mail
  Logo Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit   Logo Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit